skip to Main Content
Duftmarken. Eine Perfekte Ergänzung Für Wort- Und Bildmarken.
Ein Duft für den Herrn des Hauses? Eine Duftmarke für das Haus des Herren (ganz säkular)! Foto:  Kerstin Hendess / Tacheles

Duftmarken. Eine perfekte Ergänzung für Wort- und Bildmarken.

„pour Homes“ und „CEDRE NOIR“ lese ich auf dem Flyer, den ich aus meinem Briefkasten fische. Vorweihnachtliche Werbung für ein Herrenparfüm wohl. Aber … tragen französische Männer nicht ein zweites „m“ in der Mitte?!

Umschalten im Kopf: Englisch? homes? pour homes? – Soll ich anderer Menschen Zuhause ausschütten? Wie soll das denn gehen? Und ist das nicht verboten??

Der Folder stammt von Dahler & Company, einem Makler für Luxusimmobilien, der mit dem Slogan „zuhause in besten Lagen“ wirbt. Als Belohnung dafür, ihn zwecks Bewertung in meine Bude zu lassen, lockt eine Flasche, pardon, ein „hochwertiger Flakon“ zur Beduftung der Behausung mittels poröser Mikadostäbchen. Frankfurt ist multikulti. Also kombiniert man wohl englisch und französisch mit großem „H“ für die deutschen Ansprüche an Substantive: pour Homes – für Zuhauses.

Geld stinkt nicht – bei Luxusvillen scheint das nicht so sicher …

Das habe ich also verstanden. Doch sofort tun sich weitere Fragen auf:

  • Traut der Bestlagenladen der neureichen Klientel nicht über den Weg? „Leute, kippt Euch CEDRE NOIR nicht ins Dekolleté, dat is’ Deko! Steht drauf!“
  • Da die Lage hier nicht schlecht, aber auch nicht „best“ ist: Spekuliert DC vielleicht auf meine Villa im Taunus? – Sorry, folks, falsche Zielgruppe.
  • Sollte das Goodie nicht schon vor einem Besichtigungstermin verschickt werden? Als olfaktorische Präventionsmaßnahme für Maklers Mitarbeiter – man weiß ja nie, ob die Besitzer von Sechs-Millionen-Euro-Hütten nicht beim Wasser sparen müssen …

Freundlicherweise liefert der Edelmakler selbst eine argumentative Verbindung von Beduftung und Immobilenverkauf: „Jedes Zuhause hat eine besondere Note. Ihres sogar eine besonders wertvolle.“ –

Jetzt wird endlich alles klar: Die besondere Note ist die von DC, die überall ihre Duftmarken setzen. Das Revier mit schwarzer Zeder markieren. Wenn der Verkaufswillige einen anderen Makler einlädt, riecht der gleich: Hier hat schon DC in die Ecke gepinkelt, pardon: geduftet. – Und verduftet.

Und ich werde beim Patentamt eine Duftmarke anmelden: „Klar.Text. For my clients.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Back To Top