skip to Main Content
„S-c-h-n-i-t-z-e-l“ – Sie Sehen Das Allererste Bild, Das Der Bilderdienst Fotolia Bei Der Suche Nach Diesem Schlagwort Anbot – –

Herr Minister: Gewähren Sie Freiheit für Papierschnitzel – Fleischpflanzerl auf die Schnitzelbank

Sehr geehrter Herr Bundesminister Schmidt: „Was drauf steht, muss auch drin sein“, haben Sie gesagt. Und wollen Begriffe wie „vegetarisches Schnitzel“ oder „vegane Currywurst“ verbieten. Diese seien „komplett irreführend und verunsichern die Verbraucher“. Sorgen Sie sich nicht, Herr Minister – auch Menschen ohne bayerisches Abitur kriegen das auf die Reihe: ‚Schnitt’, ‚schnitzen’ und ergo auch ‚Schnitzel’ kommen nicht aus der…

weiter lesen
Ein Duft Für Den Herrn Des Hauses? Eine Duftmarke Für Das Haus Des Herren (ganz Säkular)! Foto:  Kerstin Hendess / Tacheles

Duftmarken. Eine perfekte Ergänzung für Wort- und Bildmarken.

"pour Homes" und „CEDRE NOIR“ lese ich auf dem Flyer, den ich aus meinem Briefkasten fische. Vorweihnachtliche Werbung für ein Herrenparfüm wohl. Aber ... tragen französische Männer nicht ein zweites „m“ in der Mitte?! Umschalten im Kopf: Englisch? homes? pour homes? – Soll ich anderer Menschen Zuhause ausschütten? Wie soll das denn gehen? Und ist das nicht verboten?? Der Folder…

weiter lesen
Alles ‚Choco’: Tintenfisch Muss Heute Rein In Die Schokolade!

Schokolade zu Tintenfisch mutiert!

"Lecker, Tintenfisch mit Kakao!“ Anibal lacht. Anibal hat mir gerade die Haare geschnitten; ich will bezahlen, suche nach meinem Portemonnaie und habe eine Packung Kekse auf dem Tresen abgelegt. „Wie??“ „‚Choco mit feinem Kakao’ steht da – ‚Choco’ ist ein portugiesisches Wort für ‚Tintenfisch’.“ „Echt? – Grandios!“ Ich finde ‚Choco’ nämlich etwas dämlich: verdenglischt, leger verkürzt, verniedlicht – ein albernes…

weiter lesen
Mitte September, 30° Celsius: Da War Eine Feuchtigkeitsspende Nicht Mehr Genug. Foto: © Kerstin Hendess / Tacheles PR

Ich bin Spendenempfänger (für SEO: Spenden-Empfänger)

Ich arbeite, verdiene, zahle Steuern. Aber jeden Morgen und jeden Abend bin ich Spendenempfängerin: Vor allem diverse Feuchtigkeiten bekomme ich gespendet. Die ‚Spender’: Hautcreme, Tagescreme, Augencreme & Co. ‚Belebt die Haut und spendet intensive Feuchtigkeit’ heißt es bei Weleda. Auch Allergika Augenlidcreme, Nivea und andere behaupten, ‚intensive Feuchtigkeit’ zu ‚spenden’. Frage: ‚Intensive Feuchtigkeit’ ... ist gleich ‚Nässe’, oder? – Die…

weiter lesen
Kompetenz In Sprachunfällen ... Aber Viele Leckere Tacheles-Logos! © Kerstin Hendess

Kompetenz in Sprachunfällen – wir basteln einen Claim

„Kompetenz in Kirschen“ las ich beim Gemüsehändler und staunte: Bisher dachte ich, in Kirschen wären Vitamine und Kerne ... „Kompetenz in ...“ hat es zum Lieblingsstein im Do-it-yourself-Textbaukasten gebracht: Ist kurz, macht was her (Fremdwort!), scheint beliebig kombinierbar – und echt "kreativ". Und so gibt es „Kompetenz in Immobilien“ (was tut die Kompetenz da drin? Darf die nicht raus?), „Kompetenz in…

weiter lesen
Rückantwort Von Rücklichtern Im Rückstau © Rolleiflextlr/fotolia

„Rück“ – eine Zweckentfremdung macht Karriere

„Rück“. "Rückspiele sind nix für schwache Nerven. Schön ist es, wenn ich vom Finanzamt eine Rückzahlung bekomme. Rücksicht ist in doppeltem Sinne was Feines. Ein Rücklicht sehr sinnvoll und manchmal auch eine Rückversicherung. Doch „Rück“ wird auch gern angedockt, wo kein Mensch diese Vorsilbe braucht. Dann simuliert „Rück“ offizielle Korrektheit – und ist doch nur offiziös aufgeplustert. Rückantwort und Rückerstattung Was…

weiter lesen

Schulligun‘ – das verzeihe ich mir!

Frau Petry sagt, sie entschuldige sich für Herrn Gauland, andere entschuldigen sich für einen Fernsehbeitrag, ihr Unternehmen, ihr Land oder dessen Geschichte. Fremdgänger entschuldigen sich für ihre Affären und der Räuber vor Gericht beim Opfer. Ob auf kleiner oder großer Bühne: „Ich entschuldige mich“- Auftritte liegen im Trend. Doch abgesehen davon, dass „ich entschuldige mich“ immer häufiger den Wert eines…

weiter lesen
Auf Die Schippe Genommen © Petair/Fotolia

Schmonzes, Stuss & Tinnef

Kinder soll man nicht schlagen und Sprache nicht quälen. Das mit den Kindern hat sich inzwischen rumgesprochen. Meine Muttersprache darf man weiterhin lausig behandeln, sie verbiegen zu schiefem oder gestelztem Deutsch und verunstalten zu Phrasen und Schablonenwörtern, Fachjargon und Bürokratensprech. Autsch! – Das schmerzt wie einen Musiker der falsche Ton. Als Kundin reagiere ich auf diesen Jargon meist mit: "Nun…

weiter lesen
Back To Top