skip to Main Content
Auf Die Schippe Genommen © Petair/Fotolia

Schmonzes, Stuss & Tinnef

Kinder soll man nicht schlagen und Sprache nicht quälen. Das mit den Kindern hat sich inzwischen rumgesprochen. Meine Muttersprache darf man weiterhin lausig behandeln, sie verbiegen zu schiefem oder gestelztem Deutsch und verunstalten zu Phrasen und Schablonenwörtern, Fachjargon und Bürokratensprech. Autsch! – Das schmerzt wie einen Musiker der falsche Ton. Als Kundin reagiere ich auf diesen Jargon meist mit: "Nun…

weiter lesen
„S-c-h-n-i-t-z-e-l“ – Sie Sehen Das Allererste Bild, Das Der Bilderdienst Fotolia Bei Der Suche Nach Diesem Schlagwort Anbot – –

Herr Minister: Gewähren Sie Freiheit für Papierschnitzel – Fleischpflanzerl auf die Schnitzelbank

Sehr geehrter Herr Bundesminister Schmidt: „Was drauf steht, muss auch drin sein“, haben Sie gesagt. Und wollen Begriffe wie „vegetarisches Schnitzel“ oder „vegane Currywurst“ verbieten. Diese seien „komplett irreführend und verunsichern die Verbraucher“. Sorgen Sie sich nicht, Herr Minister – auch Menschen ohne bayerisches Abitur kriegen das auf die Reihe: ‚Schnitt’, ‚schnitzen’ und ergo auch ‚Schnitzel’ kommen nicht aus der…

weiter lesen
Ein Duft Für Den Herrn Des Hauses? Eine Duftmarke Für Das Haus Des Herren (ganz Säkular)! Foto:  Kerstin Hendess / Tacheles

Duftmarken. Eine perfekte Ergänzung für Wort- und Bildmarken.

"pour Homes" und „CEDRE NOIR“ lese ich auf dem Flyer, den ich aus meinem Briefkasten fische. Vorweihnachtliche Werbung für ein Herrenparfüm wohl. Aber ... tragen französische Männer nicht ein zweites „m“ in der Mitte?! Umschalten im Kopf: Englisch? homes? pour homes? – Soll ich anderer Menschen Zuhause ausschütten? Wie soll das denn gehen? Und ist das nicht verboten?? Der Folder…

weiter lesen
Die Archive Der Mittelständischen Unternehmen Deutschlands Bergen Millionen Geschichten. Ein Ungehobener Schatz! Foto:  Besjunior/fotolia

Geschichten machen keinen Umsatz – Geschichten schaffen Kapital!

Cäcilie Bertha Ringer opferte ihre Mitgift für die Erfindung ihres Verlobten. 17 Jahre später unternahm Bertha Benz als erster Mensch eine Fernfahrt mit einem Automobil. Alexander Fleming hatte seinen Arbeitsplatz nicht aufgeräumt: Während seines Sommerurlaubs vernichteten Schimmelpilze eine Bakterienkultur – Penicillin war entdeckt. Spencer Silver wollte 1968 einen Superkleber entwickeln: Das Zeug hielt nicht, wurde vergessen – und ermöglichte Jahre…

weiter lesen
Alles ‚Choco’: Tintenfisch Muss Heute Rein In Die Schokolade!

Schokolade zu Tintenfisch mutiert!

"Lecker, Tintenfisch mit Kakao!“ Anibal lacht. Anibal hat mir gerade die Haare geschnitten; ich will bezahlen, suche nach meinem Portemonnaie und habe eine Packung Kekse auf dem Tresen abgelegt. „Wie??“ „‚Choco mit feinem Kakao’ steht da – ‚Choco’ ist ein portugiesisches Wort für ‚Tintenfisch’.“ „Echt? – Grandios!“ Ich finde ‚Choco’ nämlich etwas dämlich: verdenglischt, leger verkürzt, verniedlicht – ein albernes…

weiter lesen
Mitte September, 30° Celsius: Da War Eine Feuchtigkeitsspende Nicht Mehr Genug. Foto: © Kerstin Hendess / Tacheles PR

Ich bin Spendenempfänger (für SEO: Spenden-Empfänger)

Ich arbeite, verdiene, zahle Steuern. Aber jeden Morgen und jeden Abend bin ich Spendenempfängerin: Vor allem diverse Feuchtigkeiten bekomme ich gespendet. Die ‚Spender’: Hautcreme, Tagescreme, Augencreme & Co. ‚Belebt die Haut und spendet intensive Feuchtigkeit’ heißt es bei Weleda. Auch Allergika Augenlidcreme, Nivea und andere behaupten, ‚intensive Feuchtigkeit’ zu ‚spenden’. Frage: ‚Intensive Feuchtigkeit’ ... ist gleich ‚Nässe’, oder? – Die…

weiter lesen
‚Tacheles’: Sie Haben Viel Zu Sagen, Wir Bringen Es Auf Den Punkt. © Kerstin Hendess

In eigener Sache: ‚Tacheles’ kommt nicht von ‚tätscheln’!

Rrring. Rrring. „Tacheles PR, Hendess, Guten Tag“ – Eine junge Stimme, akzentfrei und weltgewandt: „Kann ich bitte den Geschäftsführer von Tätscheless sprechen?“ Mmpf. Alternativ zur Anglifizierung versuchen andere es mit einem französischen Touch: „Ist dort die Firma ‚Tachéles’?“ (Contenance, Hendess!!) „Non, leider nicht.“ Was fuchst mich jetzt mehr? ‚Tätscheless’ oder die Frage nach einem selbstverständlich männlichen Geschäftsführer? Oder dass die Callcenter-Kiddies…

weiter lesen
Früher Hieß Es Einfach

„Frühstückscerealien“: Chloé mit Quark

Werbung bildet: Vor gefühlt 500 Jahren habe ich über „Medea“ magistert und mich durch diverse papierne (so war das damals) Antikenlexika gefressen, aber „Ceres“ habe ich erst jetzt kennengelernt. Ceres ist die römische Göttin des Ackerbaus, der Fruchtbarkeit und der Ehe, tätig auch als Gesetzgeberin. Und Namenspatronin des ‚cereal’, wie ‚Getreide’ auf Englisch heißt – und natürlich auch der ‚breakfast…

weiter lesen
Kompetenz In Sprachunfällen ... Aber Viele Leckere Tacheles-Logos! © Kerstin Hendess

Kompetenz in Sprachunfällen – wir basteln einen Claim

„Kompetenz in Kirschen“ las ich beim Gemüsehändler und staunte: Bisher dachte ich, in Kirschen wären Vitamine und Kerne ... „Kompetenz in ...“ hat es zum Lieblingsstein im Do-it-yourself-Textbaukasten gebracht: Ist kurz, macht was her (Fremdwort!), scheint beliebig kombinierbar – und echt "kreativ". Und so gibt es „Kompetenz in Immobilien“ (was tut die Kompetenz da drin? Darf die nicht raus?), „Kompetenz in…

weiter lesen
Nur Fachpresse? B2B-Entscheider Setzen Auch Auf Digitale Angebote Von Unternehmen. © Kerstin Hendess

Entscheider vertrauen Unternehmen! – Studie gegen den Strich gelesen

B2B-Entscheider vertrauen digitalen Informationen von Unternehmen. Mit unzureichenden Online-Angeboten verbauen Unternehmen den bestmöglichen Kontakt zu B2B-Zielgruppen: Den direkten. Steile Thesen, zugegeben. Der Hintergrund: Eine Studie der Deutschen Fachpresse, die die Mediennutzung von B2B-Entscheidern in den letzten 12 Monaten erfragte. „Sieger“ sind (klar ;-)) die Fachmedien, deren Print- und Digitalangebote von 71 Prozent regelmäßig und von 94 Prozent mindestens gelegentlich genutzt…

weiter lesen
Rückantwort Von Rücklichtern Im Rückstau © Rolleiflextlr/fotolia

„Rück“ – eine Zweckentfremdung macht Karriere

„Rück“. "Rückspiele sind nix für schwache Nerven. Schön ist es, wenn ich vom Finanzamt eine Rückzahlung bekomme. Rücksicht ist in doppeltem Sinne was Feines. Ein Rücklicht sehr sinnvoll und manchmal auch eine Rückversicherung. Doch „Rück“ wird auch gern angedockt, wo kein Mensch diese Vorsilbe braucht. Dann simuliert „Rück“ offizielle Korrektheit – und ist doch nur offiziös aufgeplustert. Rückantwort und Rückerstattung Was…

weiter lesen
Back To Top